Vor Therapiebeginn

Braucht mein Kind Logopädie?

Eltern beobachten ihre Kinder täglich in den vielfältigsten Spiel- und Bewegungssituationen und sind somit leicht in der Lage zu entscheiden, ob ihr Kind die ein oder andere Fähigkeit schon beherrscht.
Darüberhinaus sind Eltern auch in der Lage neben der allgemeinen auch die sprachliche Entwicklung einzuschätzen. Daher kommt ihnen eine wichtige Rolle in der Früherkennung zu.

Um Eltern dabei zu unterstützen hat der Deutscher Bundesverband für Logopädie e.V. entsprechende Informationen zusammengestellt. Hierzu zählen neben einer allgemeinen Checkliste zur Entwicklung von Kindern auch spezielle Elternfragebögen für die Sprachförderung für unterschiedliche Altersstufen.

Checkliste Kinder allgemein

Elternfragebogen 18-20 Monate

Elternfragebogen 30 Monate

Elternfragebogen 54 Monate

Tiefergehende Informationen zu den einzelnen Themen sowie die Elternfragebögen in weiteren Sprachen finden Sie auf der entsprechenden Webseite des dbl e.V. „Bedeutung der Eltern in der Früherkennung“

Wie bekommt man Logopädie?

Eine logopädische Therapie setzt grundsätzlich eine ärztliche Diagnose voraus und muss immer ärztlich verordnet sein. Hierzu stellt der behandelnde Arzt ein entsprechendes Rezept aus. Logopädie kann von Haus-, HNO-, Kinder-, Zahnärzten, Kieferorthopäden, Pädaudiologen, Phoniatern und Neurologen verordnet werden.

Dabei ist folgendes zu beachten:

Für gesetzliche Versicherte (GKV) muss die Verordnung dem Muster 14 entsprechen. Für Verordnungen die von einem Zahnarzt oder Kieferorthopäden ausgestellt werden, muss das Muster Z13 verwendet werden.

Bitte beachten Sie, dass zwischen der Ausstellung der Verordnung und dem nächsten Termin in meiner Praxis maximal 14 Tage liegen dürfen. Die Rezepte müssen zudem nach immer strengeren Vorgaben seitens der Kassen ausgestellt sein.
Wir als Therapeuten sind dazu verpflichtet, die Verordnung auf ihre Vollständigkeit und inhaltliche Richtigkeit zu überprüfen. Sollte ein Rezept dementsprechend nicht korrekt ausgestellt sein, muss dieses dem Arzt zur Korrektur wieder vorgelegt werden.
Wir unterstützen Sie und Ihren Arzt dabei und geben die notwendigen Korrekturen gemäß den gesetzlichen Vorschriften vor.

Für privat Versicherte oder Selbstzahler (PKV) genügt ein Privatrezept. Hier sind keine Besonderheiten zu beachten.

Für beide Versichertenarten gilt jedoch: eine logopädische Therapie darf nur dann begonnen oder fortgeführt werden, wenn eine Verordnung zum Zeitpunkt des vereinbarten Termins vorliegt. Andernfalls muss der Termin ggf. verschoben werden.

Sollten Sie unsicher sein, ob überhaupt eine logopädische Therapie für Sie, Ihren Angehörigen oder Ihr Kind in Frage kommt, so zögern Sie bitte nicht, uns auch im Vorfeld anzurufen. Wir beraten Sie gerne am Telefon  und erläutern Ihnen die ggf. notwendigen weiteren Schritte.
Haben Sie bereits ein Rezept von Ihrem Arzt vorliegen, so melden Sie sich telefonisch oder persönlich in unserer Praxis an: Anmeldung.